Außerdem beschäftige ich mich seit meiner frühesten Jugend mit Science Fiction und der Möglichkeit außerirdischen, intelligenten Lebens. Ich habe früh Bücher von Erich von Däniken, Johannes von Buttlar und Hynek (Stichwort: Bluebook) gelesen. Im Laufe der Jahre kamen natürlich diverse andere Autoren hinzu. Nicht, dass ich mich nicht auch für andere Dinge interessiert hätte. Aber ich kam immer wieder auf dieses Thema zurück.
Mit jeder kleinen Information rundete sich das Bild immer weiter ab und ich machte mir natürlich auch meine eigenen Gedanken.

Die drei Pyramiden von Gizeh, ÄgyptenInteressant waren natürlich die Zeiten, als Rudolf Gantenbrink 1993 die geheimen Türen in der Cheops-Pyramide entdeckte, als die 1976 gemachten Fotos vom sogenanntn 'Marsgesicht' die Runde machten, und als Ray Santilli 1995 den Film über die angebliche Alien-Autopsie veröffentlichte.Marsgesicht Jedes Mal wartete ich förmlich darauf, dass eine führende Persönlichkeit eine weltbewegende Veröffentlichung machte: Es gibt sie!

Doch nichts ... Und bald darauf waren die Diskussionen schon wieder zu Ende.

2001 entzauberte die NASA dann das vermeintliche Marsgesicht durch eine hochauflösende Aufnahme, die zeigte, dass es sich hierbei um eine stark verwitterte, nahezu achsensymetrische Felsformation handelt.
2002 wurde in der Cheops-Pyramide der Blockierstein, den Gantenbrink entdeckt hatte, durchbohrt und alle Welt konnte sehen, dass dahinter nur ein leerer Hohlraum war.
Und 2006 gab Santilli schließlich zu, dass er die Filmaufnahmen selbst gemacht hatte.

Das alles passierte aber erst, nachdem ich die Idee hatte, ein Buch zu schreiben. Das war bereits 1998. Zu dem Zeitpunkt musste ich also nicht lange nach einem Thema suchen.
Zugegeben, es war schon ein wenig verrückt zu behaupten, dass Außerirdische die Pyramiden erbaut hatten. Allerdings dachte ich mir, dass jeder selbst darüber nachdenken sollte, warum es die Pyramiden gibt, was damals geschehen ist und wie alles zusammenhängt. Ich wollte dem Leser meine Überlegungen möglichst spannend näherbringen und ihn ins Grübeln bringen.
So fing ich dann an zu Schreiben...